Das Bergbaumuseum

Das Bergbaumuseum

Glückauf in Bad Grund. Der Knesebecker - Schacht gehört zur erst 1992 stillgelegten Grube “Hilfe Gottes” in Bad Grund, dem letzten Erzbergwerk des Oberharzes. Das am Knesebeck eingerichtete Museum mit “Bergbau zum Anfassen” zeigt die technische Entwicklung der unter Denkmalschutz stehenden Anlage von der Mitte des letzten Jahrhunderts bis zum Betriebsende
Wichtige Zeitzeugen für bergmännische Technik sind die historische Fördermaschine und ein großer Elek tro-Kompressor (beide 1923 aufge- stellt), zudem zwei restaurierte “Rad- stuben”, in denen bis zu zwölf Meter hohe Wasserräder von 1855 bis 1900 als Energie überträger der Wasserkraft für den Schachtbetrieb dienten.

Wahrzeichen der Anlage ist der 47 Meter hohe Hydrokompressorturm. Dieses einzigartige Montandenkmal wurde bereits 1912 errichtet und war Teil einer wassertechnischen Anlage, mit der jahrzehntelang Druckluft für die Maschinen in der Grube erzeugt wurde. In den ehemaligen Betriebsräumen wird seit Anfang 1997 stufenweise eine umfassende Aus stellung zur über 500jährigen Grundner Montangeschichte eingerichtet. Erzstufen, Uniformteile, Fahnen, anschauliche Glas - Grubenmodelle sowie vor Ort belassene Gerätschaften und Maschinen geben eindrucksvoll Zeugnis vom hiesigen Bergbau.
Das weitläufige Freigelände wird von den ehemals im Grundner Erzrevier eingesetzten Unter tagefahrzeugen beherrscht. Dies sind u.a. eine der ältesten elektrischen Grubenlokomotiven (von 1912 bis 1978 in Betrieb), aber auch dieselgetriebene Fahrzeuge des modernsten Berg baus. Viele der Fahrzeuge sind in einem Streckennachbau aus unterschiedlichsten Ausbau systemen “im Arbeitseinsatz” aufgestellt.
Von der Schachtanlage führen der Zugangsstollen des 1855 aufgefahrenen “Unteren Eichelberger Wasserlaufes” sowie ein 1894 “angehauener” Such stollen in den Eichelberg hinein. Als Besucherberg werk wird dieser Bereich bei den Führungen vorgestellt.

Preise, Info*s und Öffnungszeiten finden Sie hier